Viktualia Award 2015

Mitte Mai war es endlich soweit. Wir wurden vom Lebensministerium in den wunderschönen Marmorsaal zur Verleihung des Viktualia Awards 2015 geladen. Mit dem Viktualia Award zeichnet das Ministerium jährlich Projekte aus, die den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln zum Schwerpunkt haben. Da hat es uns natürlich umso mehr gefreut, dass wir 2015 in der Kategorie  „Soziale Projekte und Initiativen“ zu den fünf Nominierten gehört haben.

Viktualia Award 2015 Nominierung

Viktualia Award 2015 Nominierung

Am Abend selber hat es dann leider nicht ganz gereicht, in unserer Kategorie hat SOMA – Sozialmarkt für Menschen mit geringem Einkommen mit dem Projekt „Cafe SOMA“ das Rennen gemacht. Eine wirklich tolle Initiative, wir gratulieren ganz herzlich. Eine schön zusammengestellte Info zu allen nominierten Projekten findet ihr hier zum Download. Auch wir sind auf Seite 34/35 vertreten. 🙂 Zum Schluss möchten wir uns bei allen Beteiligten für die Initiierung und Fortführung des Viktualia Award bedanken. Denn neben der Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, schafft er durch die Publicity auch viel Bewusstsein für den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und den Kampf gegen deren Verschwendung. (siha)

Advertisements

Votet für SAPADU!

Kinder, wie die Zeit vergeht…! 🙂
Gerade noch oder besser gesagt im Juni dieses Jahres haben wir im Museumsquartier Wien den Einzug in das Greenstart-Finale gefeiert und jetzt ist das Programm auch schon fast zu Ende. Fast!!! Denn bis 31.12 läuft noch das Voting, das zu 50% mitbestimmt, welche drei Projekte in die TOP 3 kommen und somit Greenstarter 2014 werden. Neben Ruhm & Ehre, bedeutet das vor allem bares Geld: 15.000 Euro für die Weiterentwicklung des Projekts.

Wir sind arm, aber hoffentlich sexy! Könnten das Geld für die Finalisierung unserer SAPADU-App – für allem für ein sexy Design – wirklich gut gebrauchen. Und wir versprechen hoch und heilig, das Voting dauert maximal 2 Minuten. Also ran an den Speck, schenkt uns eure Stimme!

–> Hier geht’s zum Voting

In dem Video verrate ich („ich“ ist in diesem Fall Schifteh, eine der Co-Gründerinnen von SAPADU) euch auch warum das eine wirklich gute Idee ist und wie wir mit SAPADU die Welt… ähm Ess- und Konsumgewohnheiten verbessern und Lebensmittelmüll den Kampf ansagen wollen.


Danke für eure 2 Minuten & spread the word ❤ (siha). 

 

Das war unsere Diskussionsgruppe

Letzten Samstag war es nach einigen Wochen Planungs- und Organisationsarbeit endlich wieder soweit: Unsere dritte Diskussionsrunde mit potentiellen SAPADU-UserInnen hat stattgefunden, diesmal in Form von qualitativen Interviews mit Mamas und Papas.
Dazu hatten wir zum gemütlichen Kennenlernen eingeladen, wo wir neben spannenden Einblicken in die Koch- und Essgewohnheiten von jungen Eltern, auch viel Inspiration und Input für die Weiterentwicklung unserer SAPADU-App erhalten haben.

Einige unserer TeilnehmerInnen & das nicht ganz komplette SAPADU Team

Einige unserer TeilnehmerInnen & das nicht ganz komplette SAPADU Team

Warum dieser Aufwand, fragt ihr euch?
Erstens, gewinnen wir durch die Gespräche mit euch – unserer Community – unglaublich wichtige Einblicke und können darauf aufbauend die Funktionen unserer SAPADU-App verbessern. Zweitens, schafft jedes Gespräch Aufmerksamkeit und Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln und nachhaltiger, gesunder Ernährung insgesamt. Und drittens, macht das ganze einfach unglaublich viel Spaß! 😉

In diesem Sinne, bedanken wir uns nochmal riesig bei unseren Teinehmenden für’s Kommen und mit uns diskutieren! Und auch unseren Sponsoren gilt, last but not least, ein großer Dank für die vielen, tollen Goodies, die wir unseren Mamas und Papas als kleine Überraschung mit nachhause geben durften.  [vrh]

Das Goodie-Bag

Das Goodie-Bag

Hauptsponsor: EZA – Fairer Handel
Sowie: AllINeed, DM Drogeriemarkt, Grossauer Edelkonserven, Mona Naturprodukte,
NaKuSonnentorStröck

eza   logo_allineed

Prüft uns! Auf Herz und Nieren!

Da hat man eine gute Idee und ist selbst noch begeistert, wie viel Innovationsgeist in einem steckt, und dann kommt der Moment der Wahrheit, wenn man sich der Öffentlichkeit stellen muss. Tja, und SAPADU steckt mittendrin! Denn wir wollen von unseren potentiellen Usern wissen,

  • Was macht frisch kochen schwierig?
  • Wie kann man Lebensmittel zeitgerecht verbrauchen?
  • Und welche Besonderheiten kommen auf junge Eltern beim Kochen zusätzlich hinzu?

Essentielle Fragen, die uns zeigen, ob wir mit unserer App auf dem richtigen Weg sind. Daher suchen wir für unsere Diskussionsgruppe am 29.11.2014 Eltern mit Kindern zwischen 2 und 9 Jahren, die uns gerne mehr über ihr Routinen erzählen wollen. Wie wird geplant, eingekauft und gekocht? Oder, warum wird bei mir immer das Brot schlecht? Meldet euch an und diskutiert mit! (vrh)

Pitch beim 1. Gründertag in Wien

Der 10. Oktober war in doppelter Hinsicht ein großer Tag für das SAPADU-Team. Stefan hatte einen runden Geburtstag zu feiern (Happy birthday, Stevo!) und wir hatten die tolle Möglichkeit, SAPADU im Rahmen des 1. Gründertags der Wirtschaftsagentur Wien live im Museumsquartier vorzustellen. Und das nicht nur irgendwo im MQ, sondern auf der Treppenbühne des ersten Wohnwagon-Prototypen!! Für all das ein riesengroßes Dankeschön an CONDA, die das Programm organisiert und uns vorab mit Infos versorgt haben.

Und dann war es soweit, Freitag, 13.00 Uhr: Das Herbstwetter zeigte sich von seiner besten Seite (20 Grad, Sonne!) und der Pitch hat auch gesessen. Danach konnen wir noch einige interessante Kontakte schließen und den Präsentationen anderer, junger Start-Ups lauschen.

Und jetzt freue ich mich auch schon auf den nächsten SAPADU Pitch. Die Vorbereitung für so einen Pitch – also eine etwa 3-minütige Präsentation – darf zwar nicht unterschätzt werden und eine gewisse Nervosität ist auch immer dabei, aber (fast) nichts übertrifft das Gefühl, dass ich nach einem gelungenen Pitch habe: Eine Mischung aus Stolz, Erleichterung und Zufriedenheit! Außerdem freuen wir uns über jede Gelegenheit, mehr Menschen von SAPADU erzählen und dadurch hoffentlich ein stärkeres Bewusstsein für  einen guten Umgang mit Lebensmitteln schaffen zu können. (siha)

Copyright Conda

Copyright Conda

SAPADU ist unter den TOP 10!

Greenstar(t)

copyright andreas scheiblecker

Seit Anfang Juni sind wir mit unserem Projekt SAPADU unter den TOP 10 der Greenstar(t) Start-Up Initiative des Klima- und Energiefonds. Als wir bei der Auftakt-Veranstaltung (nach Einreichung & Hearing vor einer Jury) von dieser Auszeichnung erfahren haben, waren wir überglücklich, wie ihr euch vorstellen könnt. Uns bedeuet es viel, dass gleich von Anfang an ein erfahrener Partner wie der Klima- und Energiefonds an das Potential und an das Team von SAPADU glaubt. Das ist als frisch gebackene Entrepreunerin balsam für die Seele. Außerdem sind wir dadurch in ein mehrstufiges Verfahren gerutscht, das noch bis Ende des Jahres dauert und uns dabei unterstützt, unser Geschäftsmodell zu verfeinern und „Investment-ready“ zu machen. Entrepreneur-Herz, was willst du mehr?!

Etwas mehr als die Hälfte des Programms ist jetzt aber auch schon vorbei. Zeit also, ein kleines Resumé zu ziehen:                                                                                                                               Neben der finanziellen Unterstützung durch die Reihung in den TOP 10, die uns die Möglichkeit gibt unseren ersten SAPADU Protoypen zu entwickeln, sind wir im Rahmen des Greenstarter-Programms auch Mitglied im ImpactHub Vienna geworden. Das heißt, dass wir an vielen spannenden Workshops zu business-relevanten Themen teilnehmen können (von Marketing, Customer Design bis hin zu rechtlichen Fragestellungen). Außerdem sind wir dadurch Teil einer Community voller engagierter Menschen geworden. Das darf man nie unterschätzen, denn gerade in Zeiten wo man die Hälfte seines Tages in der virtuellen Realität des Internets verbringt (Emails, Facebook, Twitter, WhatsApp, you name it), kann der persönliche Austausch vor Ort echten Mehrwert schaffen.

Zwei Monate läuft das Greenstarter-Programm noch und mit dem Online-Voting zu den TOP 3, das Anfang November beginnt, verspricht das eine besonders spannende Phase zu werden. Wir können es jedenfalls kaum erwarten und hoffen schon jetzt, auf DEINE Unterstützung beim Voting. Details dazu folgen!

Last but not least möchten wir die Gelegenheit hier nochmal nutzen, uns uns beim Klima- und Energiefonds, all seinen PartnerInnen und MitarbeiterInnen für die Unterstützung der letzten Monate zu bedanken!! Wir hoffen, dass unser Jahrgang nur der Anfang war und das noch viele Greenstart-Ausschreibungen folgen werden. Denn es kann nie genug Programme geben, die ökologisch sinnvolle und wirtschaftlich nachhaltige Geschäftsmodelle unterstützen, finden wir. (siha)